1. Leistung der Auffangstation Uslar

- Aufnahme von Kaninchen und Meerschweinchen aus privater Haltung sowie die Aufnahme über örtliche Tierheime und Tierschutzvereine

- Abgabe von Kaninchen und Meerschweinchen in privater Haltung

- Urlaubs-/ sowie Pflegebetreuung

- Beratung im Bereich Haltung, Fütterung, Gesundheit, Sozialisierung und Resozialisierung

- Patenschaften und Kastrationspatenschaften

 

2. Kosten der Auffangstation Uslar

Die Aufnahme ist im regulär fall kostenlos, bei der Aufnahme eines unkastrierten Böckchens beträgt die Aufnahmegebühr pro unkastr. Böckchen 15€ und ist vor Ort bei Übergabe zu entrichten.

Die Schutzgebühr bei einer Abgabe beträgt bei einem Kastraten 35€ und bei einem Weibchen 25€.

Auf Wunsch lassen wird die Tiere vor Umzug noch Impfen, diese Kosten sind aber zu 100% vom Abnehmer noch vor Impftermin zu entrichten. Die Kosten hierfür betragen Myxo/RHD I 40€ RHDI/RHDII 22,50€.

Die genaue Verteilung der Urlaubs- sowie Pflegekosten findet Ihr auf unserer Homepage.

 

3. Aufnahme und Quarantäne

Jedes Tier welches bei uns Aufgenommen wird, bleibt erstmal in unserer Quarantäne. Die ist nicht nur zum Schutz der Stationstiere, sondern auch für das aufgenommene Tier mit weniger Stress verbunden. Hier hat es erstmal alles was es braucht und vor allem Ruhe um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und wir haben Zeit das neue Tier kennen zu lernen.

Die Quarantäne dauert im besten Fall nicht länger als 10 Tage. Bei einem unkastrierten Böckchen muss die Quarantäne ab Kastration um 6 Wochen verlängert werden, wenn ein Weibchen zu uns in die Station zieht, bei welchem wir davon ausgehen müsse, dass es Trächtig ist beträgt die Quarantäne mindestens 28Tage.

Alle Tiere werden am Tage nach der Ankunft von mir vorab durchgecheckt und im akutfall sofort behandelt. Nach 4-7 Tagen werden sie unserer Tierärztin vorgestellt, dort folgt ein komplettcheckt inkl. Kotprobe. Sobald der Check beim Tierarzt obB ist dürfen die Tiere die Quarantäne verlassen und auch auf unserer Wiese toben.

 

3. Unsere Haltung

Wir geben unser bestes die Tiere so artgerecht wie möglich zu Versorgen. Von Frühling bis Dezember leben die Tiere in unserer großen Außenanlage und dürfen bei gutem beständigem Wetter den ganzen Tag auf der Wiese toben, lässt das Wetter den Freigang nicht zu, pflücken wir alles was so draußen wächst und füttern Frischfutter/Gras in den Käfigen. Im Winter füttern wir Futtermöhren vom Bauern hinzu sowie 1-2x wöchentlich eine Gemüsemischung. Bei Bedarf oder Winter füttern wir hin und wieder Kräuterpellets gemischt mit Getreidefreiem Strukturfutter zu.

Unsere Urlaubstiere haben jeder ihre eigene Wiese, die Ausbruchssicher ist. Sie bekommen täglich Freigang auf der Wiese oder Frischfutter (gepflückt oder gekauft) zu gefüttert. Auf Wunsch haben wir Getreidefreies Trofu vor Ort welches wir zu füttern können. Die Urlaubstiere leben getrennt von den Stationstieren zum Schutz der Urlaubstiere aber auch zum Schutz unserer Tiere, da wir den gesundheitlichen Zustand der Tiere nicht kennen.

 

4. Unsere Tierärzte und Tierschutzvereine

Wir arbeiten Hand in Hand mit örtlichen Tierärzten sowie den umliegenden Tierschutzvereinen und Tierheimen zusammen, was unsere Vermittlungschancen erheblich steigert. Die Tiere verlassen die Station nur bei 100% Gesundheitszustand und alle Voruntersuchungen und Behandlungen unserer Seite sind im Schutzvertrag vermerkt. Sollte ein Tier chronisch krank sein oder sonstige Auffälligkeiten haben wird auch dieses im Schutzvertrag vermerkt.

 

5. Richtige Auswahl

Kaninchen neu zu vergesellschaften ist nicht immer einfach, aber wenn man dabei ein paar Punkte beachtet gibt es im Nachhinein weniger Probleme. Wichtige Faktoren dabei sind Alter, Geschlechter und Charakter.

Ganz wichtig bitte nie zwei Gleichgeschlechtliche Erwachsene Tiere zusammen setzen, bei zwei unkastrierten Böckchen oder auch bei zwei dominanten Weibchen kann das lebensbedrohliche Folgen haben. Wenn sie einen neuen Partner für ihr Tier suchen ist es wichtig die Bedürfnisse des Tieres vor ihren zu stellen, denn es hilft ihnen auch nicht, wenn die beiden Tiere sich am Ende beißen. Kommen sie am besten mit ihrem Tier vorbei und wir schauen gemeinsam welches Tier zu Ihrem passen würde.

 

6. Allgemeine Abgabebedingungen

6.1. Keine Einzellhaltung

Unsere Tiere werden in keinem Fall in Einzellhaltung Abgegeben, ausnahmen wären hier, wenn ein Tier aus Gesundheitlichen Gründen, zum Eigenschutz und Schutz des Anderen nicht Vergesellschaftungsfähig ist.

 

6.2. Bilder des neuen Zuhauses

Wir wollen sehen wie die Tiere bei Ihnen leben. Bringen sie bitte vor Abholung ein paar Fotos ihrer Haltung mit.

 

6.3. Artgerechte Haltung

Kaninchen sind Sprung Tiere, dies können sie aber nur mit genügend Platz ausleben. Die Tiere sollten nicht in ständiger Käfighaltung leben. In der Wohnung wäre eine freie Wohnungshaltung oder ein Kaninchenzimmer wünschenswert. Die beste Haltung wäre aber allerdings ein großer Außenkäfig mit genügen Auslauf auf der Wiese.

Nicht nur die Haltung allein macht es artgerecht. Die Tierärztliche Versorgung muss zu jeder Zeit gewährleistet sein und die Tiere sollten nicht länger wie 12h alleine bleiben, da viele Krankheiten schon über kurze Zeit zum tode führen können. Ein regelmäßiger Check durch den Tierarzt ist somit unumgänglich (alle 6-12 Monate).

 

6.4. Keine Kuscheltiere

Kaninchen sind keine Kuscheltiere, die meisten mögen es noch nicht mal besonders gestreichelt zu werden oder schon gar nicht auf den Arm genommen zu werden. Noch weniger Umhergetragen zu werden, dass sollte in jedem Fall vermieden werden und nur bei Notwendigkeit (Tierarzt) durchgeführt werden. Hochheben bedeutet für die meisten Tiere purer Stress, da sie sofort das Gefühl bekommen von einem Greifvogel erwischt worden zu sein. Zu viel Stress kann für Kaninchen schnell zum plötzlichen Herzstillstand führen, vermeiden sie dies. Wenn sie die Tiere für ihre Kinder haben möchten seien sie sich dessen bewusst, dass Kaninchen rein zum Angucken und vor allem zum Versorgen da sind. Sie wollen einfach nur Kaninchen sein und das tun was ein Kaninchen eben macht und das ist nicht auf dem Arm des Menschen sitzen.

 

7. Vertragsbedingungen

7.1. Weitergabe, Verlust, Tod

Die Weitergabe des Tieres ist ohne Zustimmung der AS Uslar nicht erlaubt. Die Tötung der Tiere darf nur ein Tierarzt in unumgänglichen Fällen vornehmen.  Sollte das Tier sterben übernimmt die AS Uslar keinerlei Garantie oder Gelderstattung auch ein Anspruch auf ein neues Tier ohne Schutzgebühr für dies zu bezahlen hat der Käufer nicht.

 

7.2. Datenschutz

Wir nehmen die Daten aus Auflagebedingungen des hiesigen Vet.-Amtes auf. Die Daten bleiben bei uns aber unter Verschluss und werden nicht an 3te weitergegeben. Sollte sie aber dennoch mal Interesse haben Kontakt zum neuen Besitzer oder zum Vorbesitzer aufzunehmen geben wir die Daten nur nach Einverständnis weiter.

 

7.3. Rückgabe

Innerhalb von 14 Tagen, nach dem ihr ein Tier aus der Auffangstation aufgenommen habt, könnt ihr dieses zurück bringen und bekommt die volle Höhe der entrichteten Schutzgebühr zurück. Tiere die ihr über diesen Zeitraum hinaus abgeben wollt, müsst ihr ganz regulär über den Aufnahmevertrag bei uns abgeben, dass heißt auch: KEINE Rückgabe der Schutzgebühr. Bei einer regulären Aufnahme entstehen euch aber auch keine weiteren Kosten, die Aufnahme von Weibchen und kastrierten Böcken ist kostenfrei.

 

7.4. Haftung bei Urlaubsbetreuung Pflegebetreuung

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Sie zu unserer Absicherung und zu Ihrer Absicherung einen Betreuungsvertrag ausfüllen, in dem klar wird, wann Sie Ihr Tier für wie lange in die "Auffangstation Uslar" geben, dabei ist zu berücksichtigen, dass Sie genau angeben, wann Sie das Tier abholen, sollten Sie es an diesem Termin doch nicht schaffen das Tier abzuholen, geben Sie uns bitte Bescheid.

Sollten Sie das Tier nicht bis zum genannten Termin abholen und auch nicht Bescheid geben, geht das Tier in den Besitz der "Auffangstation Uslar" über, bitte haben Sie hierfür Verständnis..

In diesem Urlaubsvertrag verpflichtet sich die "Auffangstation Uslar" das Tier artgerecht zu halten und zu versorgen. Sollte es mal passieren, dass Ihr Tier während der Betreuung krank wird, gehen Wir umgehend mit dem Tier zum Tierarzt und lassen es fachgerecht versorgen, die Kosten hierfür hat bei Abholung der Besitzer zu tragen. Sollte klar werden, dass die "Auffangstation Uslar" an der Krankheit des Tieres schuld ist, zahlen Wir natürlich die Tierarztkosten. Die gilt auch beim Tod des Tieres während der Unterbringung in der Station, dabei können wir aber keine Erstattung gewährleisten.

 

7.5. Angaben zu den Tieren

Wir genauso wie sie sind verpflichtet richtige Angaben zu den Tieren zu machen, dies können wir aber nur an den neuen Besitzer weitergeben, wenn wir diese Informationen auch im Vorfeld vom Vorbesitzer erhalten haben. Zudem kam es in letzter Zeit häufiger vor, dass akut Fälle später behandelt wurden, weil wir es einfach nicht wussten und manchen Krankheiten auch nicht sofort Einsehbar sind. Ich bitte euch daher bei Abgabe genau und vor allem richtige Angaben zu den Tieren zu machen. Uns sind das Alter sowie die Krankheitsgeschichte egal, wir nehmen jedes Tier auf und behandeln alle Tiere gleich. Aber wir können unsere Versorgung nur gewährleisten,  wenn wir wissen was los ist und nur dann in einem akut Fall schnell handeln.